Behandlungsmethoden in der Humanmedizin verbessern

unireport 2007 vetmed2 02 web small

Der Stiftungsfonds für medizinische Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich wurde im 2002 gegründet und fördert die Forschung im Bereich der Humanmedizin. Mitarbeitende und Forscher innerhalb der medizinischen Fakultät erhalten finanzielle Unterstützung, um Forschungsprojekte umzusetzen. Im 2019 wurde die Stiftung als Stiftungsfonds für medizinische Forschung unter dem Dach der UZH Foundation integriert. Der Fonds bleibt als unselbständige Stiftung seinem ursprünglichen Förderzweck treu.

Ziele und Zweck
Der Zweck des Stiftungsfonds ist die Förderung von Forschung im Bereich der Humanmedizin an der Universität Zürich.

Die Stiftung unterstützt ausschliesslich Projekte von Personen, die innerhalb der medizinischen Fakultät tätig sind. Die Finanzierung dieser Projekte kann, sofern gutgeheissen, vollumfänglich durch die Stiftung übernommen werden.

Förderbeirat
Der Förderbeirat setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

  • Prof. Dr. Maries van den Broek, Vorsitzende
  • Prof. Dr. Amedeo Caflisch, Mitglied
  • Prof. Dr. med. Holger Moch, Mitglied
  • Prof. Dr. Anne Müller, Mitglied
  • Prof. Dr. med. Susanne Walitza, Mitglied

Förderung 2019
Im Berichtsjahr wurde das Projekt von Dr. Monica Olcina del Molino, USZ – Klinik für Gynäkologie: «Understanding APoBEc3G biology to improve treatment options for ovarian cancer patients with poor overall survival» mit 100'000 Franken unterstützt. Frau Olcina del Molino untersucht in ihrer Forschung, wie dank des Proteins APoBEc3G die Behandlungsmethoden von Patientinnen mit Eierstocktumoren in einem fortgeschrittenen Stadium verbessert werden können.

Monica Olcina
Dr. Monica Olcina di Molino

Ihr Engagement
Wollen Sie im Bereich der medizinischen Forschung weitere wichtige Entwicklungen ermöglichen, die Menschenleben retten können? Mit einer Spende können Sie ein Zeichen setzen und sich für junge Forschende engagieren, damit neue Forschungsansätze entwickelt und diese an der Medizinischen Fakultät eingesetzt werden können.



X